Bereit zum Zusammenziehen mit dem Partner? 10 eindeutige Zeichen

"Drum prüfe, wer sich ewig bindet" - was für ein Klischee den Artikel mit diesem alten Sprichwort zu beginnen. Jedoch steck so viel Wahres darin, dass wir uns hier die erschöpfte Phrase erlauben. Wenn Sie schon länger mit Ihrer besseren Hälfte zusammen sind und nun überlegen, ob Sie mit Ihrem Partner zusammenziehen sollen, schlagen Ihnen vor ein paar Dinge zu bedenken, bevor Sie sich in das neue Abenteuer stürzen? Oft stellt die erste gemeinsame Wohnung das junge Glück nämlich auf eine harte Bewährungsprobe. Die nachfolgenden 10 Punkte zeigen Ihnen, ob Sie bereit für die gemeinsame Wohnung sind.

1. Genießen Sie die gemeinsame Zeit mit Ihrem Partner alleine?

Verbringen Sie so viel Zeit wie möglich mit Ihrem Partner und genießen diese? Dabei zählt nicht nur die gemeinsame Zeit mit Familie oder Freunden, sondern auch wenn Sie wieder allein zu Haus mit Ihrem Partner sind. Diese Frage ist wohl eine der wichtigsten, die sie sich stellen sollten, denn wohnen Sie ersteinmal zusammen ist es schwierig sich nach ein paar Tagen wieder aus dem Weg zu gehen.

2. Passen die Lebensvorstellungen zusammen?

Wenn Sie die nachfolgenden Fragen übereinstimmend beantworten, sind sie bereit zusammen zu ziehen. Passen unsere Zukunftsplanungen und Lebensvorstellungen zusammen? Gerade in Bezug auf die gemeinsame Wohnung muss der richtige Wohnort, Stadt oder Land sowie Mietwohnung oder eigenes Haus gefunden werden. Soll auch ein Zimmer für Kinder vorhanden sein oder nicht? Wie setzen Sie Ihre Prioritäten im Leben? Soll das neue Heim zweckmäßig und funktionell oder repräsentativ und hochwertig eingerichtet sein? Passen Ihre Hygiene Standards zusammen? Wie viel Miete können und wollen Sie sich für ein schönes Zuhause leisten?

3. Sie haben keinen Wunsch nach Auszeiten

Ihnen ist das Gefühl fremd, auch einfach mal Zeit für sich selbst haben zu wollen? Wenn Sie merken, dass die Sehnsucht "alleine" zu sein und sich auszuruhen unabhängig davon ist, ob Ihr Partner in Ihrer Nähe ist oder nicht, ist das ein gutes Zeichen. Es ist wichtig, dass sich beide Partner in ihrer Gesellschaft wohlfühlen und sie selbst sein können. Nur so kann eine Partnerschaft in der gemeinsamen Wohnung langfristig gelingen.

4. Ihnen ist das Wohlergehen Ihres Partners wichtig

Sie machen sich öfter Sorgen um das Wohlergehen Ihres Partners und denken oft an ihn? Das ist ein sehr gutes Zeichen. Sobald bei Ihnen die fürsorgliche Seite geweckt wird und Sie mit ihm fühlen, zeigt das Ihre größtmögliche Zuneigung zu ihm. Auch ist dies ein Hinweis, dass die Beziehung eine Zukunft hat. Dies zeigt, dass Sie bereit fürs Zusammenziehen sind.

Wenn Sie mit Ihrem Partner zusammenziehen möchten, dann nutzen Sie unsere praktische Checkliste für die erste gemeinsame Wohnung.

5. Sie nervt das Pendeln von einer Wohnung in die andere

Sie wohnen weiter auseinander, verschwenden daher unnötig viel Zeit und Geld dafür, um zwischen den verschiedenen Wohnorten hin und her zu pendeln? Ärgert Sie die Zeit, die buchstäblich auf der Strecke bleibt? Wenn dies nicht der einzige, sondern eher ein zusätzlicher Punkt auf Ihrer Liste mit Gründen für eine gemeinsame Wohnung ist, dann ist es Zeit mit dem Partner zusammenziehen.

6. Die Macken des anderen kennen Sie?

Wenn sie zusammenziehen wollen, dann sollte die Phase der rosaroten Brille bereits beendet sein. Ansonsten besteht die Gefahr, dass es in der gemeinsamen Wohnung ein böses Erwachen gibt. Die Schwächen und Macken Ihres Partners sollten Ihnen bewusst sein und sie sollten diese auch akzeptieren können. Sie sollten nicht die Illusion haben, Ihren Partner ändern zu können, denn dieser Versuch führt oft zu Streit.

7. Können Sie mit Konflikten umgehen?

Es gibt nicht immer nur rosige Zeiten in einer Beziehung, und mit der Zeit kann man auch mal kräftig aneinander geraten. Wenn Sie es schaffen, mit Ihren Partner diesen Konflikt zu bewältigen und sich zu versöhnen, sind Sie bereit fürs Zusammenziehen. Damit sind gute Voraussetzungen geschaffen, auch in Streitfragen eine Lösung für beide Seiten zu finden.

Sie sind im Konflikt mit Ihrem Vermieter oder Nachbarn? Unser Blogbeitrag zur Konfliktlösung bietet hilfreiche Tipps.

8. Geld ist kein Streitthema

Wenn man sich die erste gemeinsame Wohnung teilt, wird auch das Geld schnell ein Thema. Sie sind sich sicher, dass Ihr Partner die halbe Miete übernehmen kann und wird? Oder haben Sie vereinbart den prozentualen Anteil abhängig vom jeweiligen Gehalt zu zahlen? Es gibt verschiedene Wege zum Glück - wichtig ist nur, dass Sie bereits vor der Wohnungssuche mit Ihrer besseren Hälfte über das Thema Finanzen geredet haben und sich hier einig sind. Auch der regelmäßig Lebensmitteleinkauf und die Anschaffung für sonstige Gegenstände in der Wohnung sollten besprochen werden. Geld ist nicht alles im Leben, aber sich darüber zu ärgern, kann eine Beziehung ins Wanken bringen.

9. Sie lassen sich gegenseitig genügend Raum

Sie lieben die gemeinsamen Unternehmungen mit Ihrem Partner, aber lassen Sie sich ausreichend Raum, um sie selbst zu bleiben? Jeder hat seine speziellen Bedürfnisse und sollte diesen auch nachgehen. Weder Sie noch Ihr Partner sollten versuchen, den anderen zu belagern oder einzuengen. Das persönliche Empfinden und Bedürfnis nach Nähe oder Freiraum kann hier stark variieren und hängt sicher nicht zuletzt von den eigenen Familienverhältnissen ab. Zeigen Sie Empathie und nehmen Sie sich dann und wann ein wenig zurück. Ihr Partner wird die Geste zu schätzen wissen.

10. Sie haben lange Reisen gemeinsam unternommen

Reisen stellen zahlreiche Beziehungen auf eine echte Belastungsprobe, denn Sie sind mehrere Tage lang für 24 Stunden in direkter Nähe Ihres Partners. Auch wenn ein Urlaub, der nicht dem Alltag gleicht, meist ein verzerrtes Bild Ihrer besseren Hälfte zeigt, lernt man sich so intensiv wohl nur selten kennen. Wenn Sie schon mehrere längere Reisen mit Ihrem Partner unternommen, die Zeit genossen und sich gut verstanden haben, sind das die besten Voraussetzungen für eine gemeinsame Wohnung.


Häufig gestellte Fragen:

Welche finanziellen Vorteile entstehen, wenn ich mit meinem Partner zusammenziehe?

  1. Die Ausgaben für die Miete einer größeren Wohnung sind häufig niedriger als für zwei kleinere.
  2. Nebenkosten können eingespart werden, da der Strom- und Heizungsverbrauch für eine oder zwei Personen keinen großen Unterschied macht
  3. Kosten für Möbel und Elektrogeräte können geteilt werden.
  4. Kosten für Abonnements und Rundfunkgebühren können geteilt werden.
  5. Versicherungen wie Hausrat- und Rechtsschutzversicherung können zusammengelegt werden.

24 Buchungen in der letzten Stunde

Sichere Bezahlung

Kostenloses und unverbindliches Angebot - Änderungen & Stornierungen bis 14 Tage vor Umzug möglich