Brauchen Sie Hilfe? Einfach kostenfrei anrufen

Home

Wohnkosten


Wohnkosten - Ein Drittel des Budgets geht für die Miete drauf

Wir Deutschen lassen uns das Wohnen ganz schön was kosten: Etwa ein Drittel unseres Einkommens geht für die Miete drauf. Viele schieben die Schuld auf die Miethöhen in den städtischen Gebieten – allerdings lässt sich daran durchaus auch zweifeln. Dabei sind sich die Erhebungen in den Jahren zuvor nicht immer eins. So ließ der Maklerverband IVD vor ca. zwei Jahren verlautbaren, dass die Kosten prozentual betrachtet sogar zurückgingen. Aber entspricht das auch der Realität?

Die Fakten

Musste der Bundesbürger im Jahre 1994 noch etwa 19 Prozent seines Haushaltsnettoeinkommens Miete und Wohnkosten ausgeben, waren es im Jahre 2014 wohl nur noch 15,72 Prozent. Allerdings ist bei dieser Betrachtung Vorsicht geboten, geht sie doch von Mittelwerten aus. Besonders wird das Bild durch sinkende Mieten in den strukturschwachen Regionen und Städten beeinflusst. Andererseits steigen in den Metropolen-Regionen aller deutschen Großstädte die Mieten rasant. Einen weiteren Faktor für die Kostensteigerung stellen die Energiepreise dar. Wer daher heute einen Umzug von einer strukturschwachen in eine strukturstarke Region plant, muss sich auf jeden Fall auf Kostensteigerungen gefasst machen. Wir von Movinga sorgen allerdings dafür, dass die Ausgaben nicht ins uferlose steigen und Ihr Umzug in Sachen Kosten sozusagen auf Sparflamme über die Bühne geht.

Wohnen in Deutschland wird teurer

Ein durchschnittlicher deutscher Haushalt hat im Jahre 2015 etwa 859 Euro für Instandhaltungskosten, Energie und Wohnen ausgegeben. Damit sind laut Statistischem Bundesamt mit 36 Prozent Miete und Nebenkosten der größte Ausgabenposten im Budget. Dieser Wert bezieht sich auf ein Haushaltsnettoeinkommen von rund 2400 Euro. Allerdings gilt es auch hier wiederum zu differenzieren - die Haushaltsgröße nimmt ebenfalls großen Einfluss auf die anteiligen Kosten: So muss ein Fünf- und Mehrpersonenhaushalt etwa 31 Prozent des Einkommens für das Wohnen aufbringen, bei Alleinstehenden hingegen sind es im Schnitt 41 Prozent ihres Budgets. Somit fließt also durchschnittlich jeder dritte Euro der Bundesbürger in die Wohnkosten.

31 Buchungen in der letzten Stunde

Kostenloses und unverbindliches Angebot - Änderungen & Stornierungen bis 14 Tage vor Umzug möglich

Schock bei den Mietpreisen – angenehme Überraschung bei den Umzugskosten

Planen Sie einen Umzug nach Hamburg, München, Stuttgart oder Berlin, werden Sie bereits festgestellt haben, dass Wohnen dort kaum noch bezahlbar ist. Damit Sie allerdings zum Mietpreisschock nicht auch noch einen Schock bei den Umzugskosten bekommen, nutzen Sie Movinga: Die neue Art des Umziehens. Wir bieten Ihnen den kompletten Wohnortwechsel aus einer Hand – Sie sorgen für den Wohnraum, wir kümmern uns um den Rest. Sie erkunden Ihr neues Wohnumfeld, während wir Ihre Güter mit größter Sorgfalt von A nach B bringen.

Wir Deutschen lassen uns das Wohnen ganz schön was kosten: Etwa ein Drittel unseres Einkommens geht für die Miete drauf. Viele schieben die Schuld auf die Miethöhen in den städtischen Gebieten – allerdings lässt sich daran durchaus auch zweifeln. Je nach Region sind die Ausgaben der Mieter sehr unterschiedlich.

31 Buchungen in der letzten Stunde

Zur ihrer Umzugsplanung in nur wenigen Minuten

Kostenloses und unverbindliches Angebot - Änderungen & Stornierungen bis 14 Tage vor Umzug möglich

  • FlexMove ist die kluge Entscheidung für Ihren Umzug. Sie sparen bis zu 38% auf Ihren Umzugspreis und schonen dabei auch noch die Umwelt
  • Umweltfreundlich umziehen mit Movinga - Wir pflanzen Bäume für Ihren Umzug
  • Wir koordinieren Ihre Umzugsplanung von A bis Z

31 Buchungen in der letzten Stunde

Sichere Bezahlung

Kostenloses und unverbindliches Angebot - Änderungen & Stornierungen bis 14 Tage vor Umzug möglich